Der gefährliche weibliche „Freund“ des Narzissten

Lynna Kivela

 

Es ist ein unausweichliche Verknüpfung und eine im Himmel gemacht.

 

 

Die gestörte Persönlichkeit erfordert ständige, äußere Stimulation. Sie hat nicht die Fähigkeit, sich nach innen zu wenden oder sich unabhängig und alleine zu beschäftigen. Ihr inneres Selbst ist tot und wird nur erweckt, wenn da eine menschliche Quelle sie füttert. 

Da ja Narzissten hypersexuell sind (obwohl sie eine sexuelle Dysfunktionalität haben), suchen sie ihre äußere Stimulation über das andere Geschlecht. Die gestörte Persönlichkeit hat eine Menge „Freunde“ des anderen Geschlechts. Es existiert ein Hauch von Sexualität, der die Beziehung auflädt. Diese Stimulationsquellen sind üblicherweise frühere intime Beziehungen oder Personen, in die der Narzisst Hoffnung auf intime Beziehung setzte. Aber aus diversen Gründen zerfiel der Aspekt der Intimität. Wie auch immer, alles dreht sich um Sex für den Narzissten. So spielte oder spielt dieses Element auch eine Rolle bei den sogenannten weiblichen „Freunden“.

Frage: Aber wenn doch ein Narzisst Sex braucht, um sich gut für sich selbst zu fühlen, zu dominieren und andere zu kontrollieren, warum hat er dann nicht Sex mit der weiblichen, co-abhängigen Mitläuferin, die ständig um ihn herum ist?

Antwort: Ein Narzisst ist sexuell schnell und leicht abgetörnt. Da er ja nie eine tiefe, wahre, reine und liebende Sexualbeziehung mit seinen Partnerinnen hat (aber es scheint so!), braucht es nur wenig, um gelangweilt und abgetörnt zu sein. Es kann ihr Geruch sein. Er bemerkt, dass sie zu dick ist, dass sie Falten hat oder andere Defekte, die er im Kopf übertreibt. Oder sie füttert nicht weiterhin seine emotionalen Bedürfnisse, so wie sie es noch in der Honeymoon-Phase gemacht hat. Und dann fühlt er sich zurückgewiesen. Alles ist für den Narzissten oberflächlich. Er ist nicht fähig, eine tiefe Beziehung einzugehen. Und so ist auch sein Sex, von dem wir fälschlicherweise ausgingen, dass es Liebe wäre, als er uns mit Liebesbeweisen während der Honeymoon-Phase überschüttete.

Noch eine Antwort: Er will mit ihr Sex haben, aber sie hatte keine Lust mehr auf ihn, und sie ist nicht länger sexuell in Erwartungshaltung ihm gegenüber, aber sie will ihn immer noch um sich haben. Viele Frauen fühlen es intuitiv sehr stark und bemerken, wenn sie es mit Persönlichkeitsaspekten zu tun haben, oder wenn sie mit dem Bösen schlafen oder jemanden, der ihnen schadet. Frauen können sich sexuell nicht auf jemanden einlassen, der sie nicht in Sicherheit wägt. Der erste Hinweis, unsicher zu sein, ist, dass sie erfahren, dass er ein chronischer Lügner ist.

Wenn die sexuelle Ebene mit einer von den weiblichen Kontakten eines Narzissten endet (oder sich nicht entwickelt), stellt er sie in den „Freund“-Modus. Ein Narzisst ist besessen von seinem Ansehen, ein guter Typ, der Großartige, der Erhabene zu sein…So will er nicht, dass eine Frau verrückt nach ihm oder sauer auf ihn ist. (Soziopathen sind da anders: Dessen frühere Frauen verachten ihn so sehr, dass der Soziopath keine Wahl hat, außer endlich zu versuchen, sie zu zerstören und zu verunglimpfen, weil sie ihn so intensiv hassen.) Der Narzisst zieht sie in seine Herde als „Freundin“. Das ist einfach für ihn, denn sie ist geschwächt, zerbrochen und verwirrt von seinen Spielen, Tricks, Manipulationen, Lügen über Lügen, und seinem finanziellen Chaos, unter dem sie litt. Sie unterwirft sich, seine „Freundin“ zu sein, gerade soweit, dass sie noch ein wenig von seinem männlichen Sicherheitsnetz im Leben profitiert.

Diese Frauen sind jetzt seine co-abhängigen weiblichen Mitläuferinnen, die er „Freunde“ nennt. Was besonders merkwürdig ist, dass er VIELE weibliche „Freunde“ hat. Wahre männliche/ weibliche Freundschaftsbeziehung sind selten, aber noch hat der Narzisst diese weiblichen „Freunde“, die überall schlummern! Diese weiblichen „Freunde“ sind in der Regel ungebildet und nicht sehr schick, haben geringe Fähigkeiten und Arbeitsmöglichkeiten, und stecken ständig in Lebenskrisen.

Eigentlich haben Narzissten kein Konzept von Freundschaft und benutzen das Wort „Freund“ oberflächlich nur in Bezug darauf, dass jemand ihre tote Seele bescheint, sie bewundert und in Ehren hält. (Dieser „Schein“ kommt dadurch zustande, dass der Narz jemanden aushält oder einen Gefallen tut.)

Wegen der eigenen Persönlichkeitsprobleme der weiblichen Mitläufer-"Freundin" des Narzissten kann sie nicht ihren eigenen Intimpartner finden oder halten und nutzt so den Narzissten als einen Heimwerker/ Handlanger oder als Mittagsessen-Begleiter, Kaffee und Trink-Begleiter. Hätte sie einen wahren, unterstützenden innigen Partner gefunden, hätte sie keinen Nutzen von ihm – noch würde ein neuer Partner es tolerieren, dass sie mit so einem Widerling herum hängt.

Nur wir, die neue intime Partnerin des Narzissten toleriert diese sogenannten weiblichen „Freunde“, die überall herum lungern. Narzissten bringen uns dazu, alles was schadet, zu tolerieren, weil wir das Nicht-tolerable tolerieren. Wir sind „unsicher, falsch, verrückt, und durcheinander gebracht, weil wir aus einer dysfunktionalen Familie kommen.“

 

Die weibliche enabler-„Freundin“ des Narzissten macht nicht das, was sie tun sollte in ihrem eigenen Leben und benutzt den Narzissten nur, um aus ihrer miserable Existenz zu flüchten; in diesem Prozess versorgt sie den Narzissten mit einem emotionalen Kissen und füttert sein Ego. Sie kann ungebildet sein, aber sie umgänglich und weiß, wie sie es dem Narzissten recht macht, damit er sich wohl fühlt: „Du bist mein Held, Danke für die Hilfe und für dein treues Dasein“, „Du bist mein Fels“, „Ich baue auf deinen großartigen Rat“, ect.

Er - im Gegenzug -  fühlt sich wie der „Supermann“ mit ihr. Er braucht es immer, sich als „Supermann“ zu fühlen. Dazu tendiert er bereit seine Beziehung mit der neuesten intimen Partnerin zu sabotieren. So streckt er sich schon nach der weiblichen „Freundin“, als Versicherung, dass er der Größte ist….der Supermann.

 

So hat er sich nicht um die Angst erregende und verunsicherte Umgebung zu kümmern, die er für die neue Intim-Partnerin geschaffen hat….Er kann zu dem glimmenden Umfeld der weiblichen „Freundin“ flüchten.

Seine weiblichen „Freunde“ lauern überall und sie zerstören die neue intime Partnerin. Diese co-abhängige, mitlaufende Frauen-„Freundin“ handelt süß, unschuldig und unterstützend seiner neuen Beziehung gegenüber. Das muss sie, um ihm das zu geben, was sie für ihre Bedürfnisse braucht. Er schleicht damit hinter dem Rücken der neuen Intimpartnerin herum, so dass er die weibliche „Freundin“ noch zu Kaffee und Essen einladen und ihr zu gefallen sein kann. Er braucht sie im Hintergrund für seine Ego-Unterstützung. 

In der Zwischenzeit beschwert sich der Narzisst bei der neuesten Intimpartnerin über seine armen Finanzverhältnisse und die Intimpartnerin opfert sich für ihn auf, und für beide: Sie bestellt den billigsten Kaffee und nimmt die kleinste Mahlzeit. Sie kauft Gemüse und kocht für ihn…alles, um Geld zu sparen; sie liebt ihn wirklich und sorgt für ihn. Inzwischen gibt er freizügig Geld für die weibliche „Freundin“ aus. (Dieser Artikel konzentriert sich auf die weibliche co-abhängige Mitläufer-„Freundin“ des Narzissten, aber sie haben auch eine Menge co-abhängiger, mitlaufender männlicher „Freunde“.)

Er braucht es, immer so auszusehen, als wäre er der gute und großzügige Typ. Der Narzisst hätte keine „Freunde“, weiblich wie männlich, wenn er nicht jede Rechnung bezahlen würde. Mittlerweile ist die Intimpartnerin aus dem Spiel (besonders nach dem love-bombing und der Honeymoon-Phase), weil er immer „gebrochen“ ist. Im Wesentlichen zahlt er, um „Freunde“ zu haben, mit Rechnungen begleichen und Gefallen tun.

Bedürftige Leute nutzen Narzissten, denn sie wissen, dass sie tief verunsichert sind und verzweifelt gemocht sein wollen.

 

Der Narzisst ist immer irgendwie „beschäftigt“. Er macht nie etwas grundsätzlich fertig und arbeitet nie auf ein Ziel hin. Er ist immer mit „Freunden“ draußen, Essen gehen, Kaffee und  Drinks nehmen, UND, er ist immer gelangweilt (Er ist leer innen.) und braucht diese ständigen Außendinge. Sein beschädigtes Ego braucht die Stimulation, der große Typ zu sein, der die Rechnungen begleicht. Der Intim-Partner ist deshalb darauf konditioniert, keine Fragen zu stellen in dieser Zeit, weil er gerade so ein „beschäftigter und wichtiger Mann“ ist, und sie grenzt sich selbst ab. Ein Narzisst hat keine Fähigkeit, sich lange auf die Bewunderung eines Intimpartners zu konzentrieren. Er begreift nur Bedürfnisse nach vordergründiger Aufmerksamkeit und Bewunderung von einer verstreuten Menge allgemeiner Leute und ihrer „Bewunderung“.

Die Intimpartnerin wird eventuell gerade heraus fragen, wann er zum letzten Mal die weibliche „Freundin“ gesehen hat. Er wird lügen und die enorme Zeit, die Aufmerksamkeit, Energie und das Geld runter spielen, die er für die „Freundin“ aufwendet. Wenn die Intimpartnerin ihn damit in die Enge treibt, wird er sie beschuldigen: „Ich konnte dir nichts erzählen, weil du verrückt geworden wärst…verletzt! Wir sind nur gute FREUNDE. Du bist verrückt.“

Die weibliche „Freundin“ hat keine Achtung vor dem Narzissten, der immer noch Zeit und Geld ausgibt, obwohl er eine neue Beziehung hat. Wäre sie eine wahre Freundin oder eine ehrliche Frau, würde sie ihre Rechnung selbst begleichen und ausmachen, dass die neue Intimpartnerin eingeladen ist und bei jedem Essen dabei ist. Dagegen gibt sie vor, sich mit seiner neuen Intimpartnerin zu treffen, aber irgendwie kommt es nie dazu.

Und der Narzisst weiß, würde seine Intimpartnerin sich mit der weiblichen „Freundin“ treffen, würde es seine „Supermann-Bewunderung“ ablöschen, die diese weibliche co-abhängige Mitläuferin ihm gegenüber zeigt. Er braucht es, die intensive Aufmerksamkeit auf sie zu richten, so dass er ihr Glühen und ihre Bewunderung im Gegenzug erhält. Die Intimpartnerin würde die weibliche „Freundin“ auch runter holen, auf ihn zu stehen.

Frage: Warum investiert er so viel Zeit, Energie und Geld in diese weibliche „Freundin“, obwohl er kein Sex erhält?

Antwort: Weil er Sex mit dir hat! Die weibliche „Freundin“ ist die emotionale Unterstützung und Kissen, wenn er von der neuen Intimpartnerin geschädigt wurde. Er erzählt ihr halb die Geschichte, was er tat, um die Intimpartnerin zu zerstören und sie sagt ihm: „Großartig, wie du bist.“, „Du hast es besser verdient“, „Sie ist nicht gut für dich“, ect.

SO IST ER VOM BÖSEN LOSGEKAUFT

Er versuchte, mit ihr Sex zu haben (,wenn sie ihn nicht abgedreht hätte), aber sie spielt das  Spiel „Ich bin schwer zu bekommen“, und das regt ihn an und motiviert ihn, weiter auf der Lauer zu liegen, mehr zu investieren und mehr zu gefallen zu tun und das weiß sie!

Er hat nichts zu reparieren und zu verhandeln, was er der Intimpartnerin antat: Er hat nun die „Freundin“, die ganze Zeit herumhängen kann, um nicht nur den eigenen Gedanken an die letzten schrecklichen Dinge, die er der Intimpartnerin antat, zu entfliehen, sondern die weibliche „Freundin“ unterhält ihn sogar während seiner anhaltenden Langeweile. Narzissten können nicht alleine sein, um ihr Inneres zu reflektieren, was sie taten, um andere zu schädigen. So kehren sie zu der kontinuierlichen Gesellschaft ihrer weiblichen „Freundin“ zurück. Und die weibliche „Freundin“ freut sich über die volle Aufmerksamkeit. Es ist eine Win-Win-Situation. Der Narzisst ist wieder der coole Typ, nachdem er wieder alles kaputt gemacht hat. Die weibliche „Freundin“ erzählt ihm das, - und dann bekommt sie wieder ein Mittagessen, einen Kaffee, einen Trink und mehr Gefälligkeiten.

 

Liebe weibliche „Freundin“ des Narzissten

1.    Wenn er so großartig ist, warum bist du dann nicht sein Liebespartnerin? Großartige „Freunde“ ergeben den besten Intimpartner.

2.    Vielleicht darf er ein paar Mal die Rechnung begleichen: Ich frage mich nur, wie lange du das weiter betreiben willst?

3.    Wenn er nicht diese kleinen Gefälligkeiten tun würde, würdest du ihn dann noch um dich haben wollen?

4.    Du denkst nicht, dass da „noch eine andere Seite der Geschichte“ existiert, in der er seine Intimpartnerin verletzt und zerstört?

5.    Du findest es nicht merkwürdig, dass er keine intime Partnerschaft lange aushält? Jede einzelne Frau ist schlecht und er ist der Großartige. Ist das so?

 

WEIBLICHE „FREUNDE“ VON MÄNNERN MIT PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNG SIND EXTREM GEFÄHRLICH

Sie halten den Narzissten stark, so dass der Narzisst nicht zur Rechenschaft für unschuldige Leben gezogen werden muss, die er zerstört. Der weibliche „Freund“ hat keine Probleme, Geld, Zeit und Energie zu nehmen. Die Intimpartnerin bleibt konfus und gestresst zurück, weil er immer beschäftigt und zerstreut wirkt, und wir haben absolut keine VERTEIDIGUNG. Er nennt sie trotzig und stur, seinen „besten Freund“ und wir mutieren zu der „unsicheren, eifersüchtigen Verrückten“, und die weibliche co-abhängige „Freundin“ verstärkt dies!.

Die weibliche co-abhängige „Freundin“ ist ein gefährlicher Keil in unserer Beziehung und die neue Intimpartnerin wird die Lügen und den Betrug nicht überleben, den der Narzisst webt, um sein gefährliches Wesen im Leben zu nähren.  

Der Narzisst kann nicht ohne weibliche „Freunde“ überleben. Nachdem er dich zerstört hat, wird er versuchen, auch aus dir einen „Freund“ zu machen (außer er ist ein Soziopath oder ein Psychopath!). Wenn du sein „Freund“ bist, wirkt das gut, wenn er das nächste Ziel versiert: „Ich bin „Freund“ mit allen meinen Ex. Wirklich, wenn er so ein großartiger „Freund“  von so vielen Frauen ist, warum halten seine intimen Beziehungen für immer?

Der weibliche „Freund“ wird immer zuerst kommen und er Lügen über Lügen seiner Intim-Freundin erzählen, um eine narzisstische weibliche „Freundin“/ Co-abhängige am Leben zu halten. Warum? Weil er nicht in der Lage ist, eine reale, liebende Beziehung zu entwickeln, und stattdessen eine besessene Ego-Stimulation sucht …und das Steigern von seichten Beziehungen.

 

Intime Beziehungen beanspruchen zu viel an Vertrauenswürdigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortlichkeit. Narzissten sind nicht vertrauenswürdig, zuverlässig und verantwortlich! Er wird immer intime Beziehungen sabotieren und er braucht weibliche „Freunde“, die um ihn herumlungern, so dass er ein sofortiges und sicheres Netz der Unterstützung hat, um sich dahin retten zu können, wo er einem „Freund“ im Gegenzug anbieten kann, aus dem miserablen Leben zu entfliehen.

Die weibliche „Mitläuferin-Freundin“ hält ihn für nicht berechenbar wegen seines inkonsistenten und verstreuten Lebens und seiner Geschichten, die er erzählt und die keinen Sinn machen. Nur die Intimpartnerin hält ihn für berechenbar, aber er kann nie für berechenbar gehalten werden.

Er ist ein Narzisst und verlangt, das was er tun will, wann immer er will, und die Leute, die er verletzt und drückt, sagen besser nichts.

Er ist nie berechenbar…er entwickelt nichts…er hat nie eine wahre und lange Liebe…aber er hat co-abhängige weibliche „Freunde“ (manche männlichen co-abhängigen „Freunde“ auch), die herumlungern und auf den Zerfall seiner letzten Intimen Beziehung warten, so dass sie vom Drama befreit sind und ihnen wieder full-time eine Gefälligkeit tut und Rechnungen zahlt…Und so ist er los gekauft von dem Schaden, den er in der letzten Intim-Partnerschaft verursacht hat.

 

Sei vorsichtig, wenn jemand behauptet, er habe eine Menge Freunde vom anderen Geschlecht .

Eine wahre weibliche/ männliche Freundschaft, in der einer nicht profitiert und keine Entwicklung einer sexuellen Intimität erwartet, ist extrem selten.

Lynna Kivela– Autorin von “My Sociopath”

Übersetzt aus dem Englischen von Emma Kober

https://mysociopath.wordpress.com/2017/02/03/the-dangerous-female-friend-of-the-narcissist/

 

Originally published on Facebook, “My Sociopath,” January 23, 2015, Visit me onTwitter and Facebook, Low Introductory-Rate on Consultation Services for Relationship-Abuse or Other Personal Issues. Email: LynnaKivela@gmail.com for more information

 

© My Sociopath – All Rights Reserved.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0